[... zur Übersicht]

Neue Studie: Passivrauchen schädlich für Kinder

Eine neue Studie zeigt, dass Passivrauchen zu Hause oder im Auto dramatisch die Chancen der Kinder erhöht, dass diese mit Asthma erkranken.  

 

Um die Tabakexposition festzustellen, haben die Forscher am Cincinnati Children s Hospital Medical Center und Penn State Milton S. Hershey Kinderkrankenhaus, Cotinin im Blut und im Speichel von mehr als 600 Kinder gemessen. Cotinin ist ein Abbauprodukt des Nikotins und findet sich auch beim Passivraucher in Blut und Urin.  

 

"Die Fähigkeit, Serum-und Speichel Cotinin zu messen stellt die Möglichkeit einer objektiven Messung dar , die erhalten werden kann, wenn ein Kind in der Notaufnahme oder im Krankenhaus gesehen wird und kann verwendet werden , um zukünftige Krankenhausaufenthalte vorherzusagen ", sagt Robert Kahn , MD, MPH, Associate Director der allgemeinen und Gemeindekinderheilkunde an Cincinnati Kinder-und Senior-Autor der Studie.  

 

" Eine solche Maßnahme für die Belastung durch Tabakrauch könnte verwendet werden, um spezifische Interventionen bei Bezugspersonen dieser Kinder vor der Entlassung aus dem Krankenhaus zu erzielen . Mehrere Interventionen, einschließlich Elternberatung und Kontakt mit dem Hausarzt , könnte in der klinischen Praxis passieren. "  

 

Untersucht wurden Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 1 und 16 Jahren, die wegen eines Asthmavorfalls in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Serum -und Speichel Cotinin -Spiegel wurden während ihres Krankenhausaufenthaltes gemacht , und ihre primären Bezugspersonen wurden über den Tabakexposition befragt. Alle Kinder wurden für mindestens 12 Monate lang beobachtet.  

Die Forscher fanden heraus , dass das Risiko an Asthma zu erkranken bei Kindern die Passivrauch ausgesetzt sind,mehr als doppelt so hoch ist wie bei Kindern die dem nicht ausgesetzt sind .  

 

 

Quellen: http://www.cincinnatichildrens.org/news/release/2014/asthma-secondhand-smoke-01-20-2014/  

 


[... zur Übersicht]